Es tut uns leid – Sie sind gefeuert!

Es tut uns leid – Sie sind gefeuert!

Andreas Neu – nach dem Roman von Graham Lord

Peter Hallam kann es kaum fassen: binnen kürzester Frist wird er Zeuge des Unterganges seiner schönen heilen Welt. Der neue Geschäftsführer stellt skrupellos die ganze Firma auf den Kopf, in der Peter 20 Jahre lang als Leiter der Verkaufsabteilung gearbeitet hat. Reihenweise Entlassungen, vor allem der Kollegen über 40, und inkompetente Entscheidungen verbreiten Angst und treiben den Betrieb in die roten Zahlen. Peter wehrt sich und tritt eine Lawine los – prompt gehen ihm nach Dienstwagen und Sekretärin nun auch der Job, das Haus und schließlich die Familie flöten. Denn Einbußen am Lebensstandart können die verwöhnte Gattin und der schon jahrelang „auf Stütze“ schmarotzende Sohn leider nicht hinnehmen. Auch die Kreditbank und das Arbeitsamt lassen Peter kalt im Regen stehen. Allein die unverbesserliche Schwiegermutter weicht nicht von Peters Seite: immer eine gereimte Zote auf den Lippen und nie um einen schrägen Einfall verlegen lehrt sie selbst eiskalte Spekulanten das Fürchten…Aus dem englischen Bestseller von Graham Lord hat Andreas Neu ein „well-made-play“ gemacht: eine pralle Mischung aus wahrer Tragik und echter Komik, wie aus dem Leben gegriffen.

Originaltitel Sorry – we are going to let you go – you are fired!
Genre Schauspiel
Damen 9
Herren 8
UA 18. November 2005, Staatsschauspiel Dresden

>>> Doppelbesetzungen möglich

zu beziehen über Kiepenheuer Medien

Textauszug aus – Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage

http://www.theatertexte.de/data