Lyrik 3

wireless hopes


[read very slowly]


das schweben in der welt

ein spurenloser traum

und als die seele ging

hinaus aus zeit und raum

ein traum den niemand träumt

und suchst du dich

dann nur die hoffnung quält

ein traum sei nur die welt

tier in dir

der blick der

fällt ins schweigen

und löscht

die worte aus

und nur ein ton

zerreißt die stille

da ist es wieder

dieses tier in dir

spiegel der worte

sei mein leib

und will

will wohnung sein

deinen dämonen

komm her du engel

denn ich lass sie ein

die immer noch

im treppenhaus

vor meiner sehnsucht wohnen

Was solls

Ein schaler Rückstand im Kopf

von der Asche meiner   Gedanken

aus der Falte der Besinnung

das Antlitz des neuen Tages

nicht willkommen heißend

Zwischen jetzt und jetzt

immer noch nicht   gestern angekommen

die Botschaft unklar

zwischen den Stühlen

immer noch

Jamaika war gestern

und wird morgen sein

wenn ich will

von Zeit zu Zeit

austreten aus der Warteschleife

der Gedanken die sich zeugen

aus sich selbst

lästig   die dummen Gedanken

Ich kenne solche Frauen

Woher?

Es gibt zu viele davon

hoffnung

die nacht ist voller alternativen

du kannst dich auch mal

nicht betrinken – eine hoffnung

die einigermaßen schwer fällt

du mußt dein leben fortsetzen

ohne leiden – wenn‘s geht

leben ist, was kommt

es liegt an dir

also zögere nicht

das nächste bier zu bestellen

es ist nur das nächste

- nicht mehr

Hinter der Grenze


Sinnhorizonte verblassen

angekommen das Denken;

verloren

was vor dem Denken ist

irre(n) wir im Labyrinth

von allein Gedachtem

der Weg zurück

sich schenken lernen

vergessen haben

und verzeihn

zeuge meiner innenwelt

steh vor der tür die klinke

in der hand am ausgang fast

und zögre noch denn die gedanken

ketten mich fest an diese wand

da hinter mir

die vor mir steht und doch

steh ich vor ihr am abend

immer noch und will zu dir

bist du die wand bin ich

die kette – ist es umgekehrt

jetzt ist es zeit ich will

komm wirf mich meinem hunger

hin zum fraß und sei

jetzt zeuge meiner innenwelt