Lyrik (Bearbeitungen)

splendorpiece

du stehst vor mir
und siehst mich an
meine schmerzen
sind in mir  und
was weißt du davon
und was weiß ich
von deinen und wenn
ich mich dann niederwerfe
nichts als – die hölle
die ist heiß und fürchterlich
und darum sollten wir
aufrecht voreinander stehn
in achtung, neugier und in liebe
und dann gemeinsam durch die hölle gehn

(nach Kafka)

weib

mit erdbeerfarbnem mund
auf glühend heißem grund
sich windend schlangengleich
ein weib die festen brüste
eingeschnürt im mieder
spricht sie das wort das
wie ein ambrahauch verführt
und das gewissen in den schlaf verweist
die tief begrabnen tränen
trocknen schnell an ihrer brust
und greise lachen wie
die kinder voller lust
wer hüllenlos und nackt sie sieht
verzichtet gerne auf mond
und sonne den himmel
und die sterne – sie ist
in ihrer kunst geschickt
wenn voller lust ihr arm
den geilen mann umstrickt
und einem wilden biss blüht
seine brust entgegen so schwach
und stark zugleich so schüchtern
und verwegen – selbst engel
- die doch geschlechtslos sind -
gäben sich der hölle preis für dich

(nach Baudelaire)

Don Juan – die letzte Reise


die reise ist bezahlt – er steht an styx

und immer noch verfolgt von einem bettler

der seinen tausch bereut  das geld

zurück er tauschen will  wie jene

junge frau im witwenschleier  die ihrer ehre

nachläuft  wie der vater um den ruf geprellt

und tausend junge frauen wie eine herde opfertiere

am ruder steht ein steuermann aus stein

der diener nur besteht auf der bezahlung

sie alle sind auf dieser letzten reise mit im boot

sein blick voll seelenruhe auf den bug gerichtet

steht don juan und schaut sich nicht mehr um

(nach Baudelaire)